Ausbildung

Ausbildung Entspannungspädagoge
Kursleitung Autogenes Training
Kursleitung Progressive Muskelentspannung

 

Entspannungsfähigkeit ist eine grundlegende Eigenschaft unseres Organismus und steht für Gesundheit, Wohlbefinden und Kreativität. Diese Fähigkeit geht in der heutigen Zeit, in der immer mehr Menschen von Stress betroffen sind, bei vielen zunehmend verloren.

Ihre Chance..

… denn der Bedarf an gut ausgebildeten Entspannungspädagoginnen und Entspannungspädagogen, die etablierte  Entspannungsverfahren fachkompetent vermitteln können, steigt stetig an.

Als Experten für Entspannungsfähigkeit können Entspannungspädagogen sowohl auf selbständiger Basis in eigener Praxis tätig sein, als auch Kurse in Firmen, Vereinen, Schulen, Krankenkassen usw. anbieten.
Die Ausbildung richtet sich speziell an die Personen,  die aufgrund ihrer Grundqualifikation im pädagogischen, therapeutischen, psychosozialen oder pflegerischen Bereich bereits tätig sind und ihr Spektrum erweitern möchten oder an Personen, die ganz allgemein den Kurs als Selbsterfahrung im Sinne eines erfolgreichen Selbstmanagements nutzen möchten.

Ziel

Qualitätsmerkmal unserer Ausbildung ist der konzeptionelle Aufbau von theoretischem Grundwissen, Selbsterfahrung und Kompetenzentwicklung im Sinne von fachlicher, persönlicher und methodischer Weiterbildung. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass Sie als künftige Entspannungspädagogen die jeweiligen Entspannungstechniken durch Selbsterfahrung erlernen und anwenden. Begleitende Supervision ist ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts. Auf die künftige Rolle als Kursleitung werden Sie gut vorbereitet, indem ausreichend Gelegenheiten zum konkreten Anleiten von Gruppen unter Supervision gegeben ist.

Nach Abschluss der Ausbildung

  • haben Sie ausreichend eigene Erfahrung in der Anwendung und im Umgang mit der jeweiligen Entspannungsmethode Autogenes Training und/oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, so dass Sie die Kursinhalte kompetent vermitteln können
  • besitzen Sie umfangreiches theoretisches Hintergrundwissen in Bezug auf die erlernten Entspannungsmethoden
  • sind Ihnen die physiologischen Zusammenhänge von An- und Entspannung und die Rolle des vegetativen Nervensystems vertraut
  • besitzen Sie reichhaltiges Wissen über Stress, Stresstheorien und Stressbewältigung
  • sind Sie methodisch und didaktisch geschult, um eigene Kurskonzepte zu erstellen
  • sind Sie fähig, selbständig Kurse zu leiten und individuelles Einzeltraining durchzuführen
  • sind Sie berechtigt mit entsprechender Hintergrundqualifikation nach „GKV Leitfaden Primärprävention“, eine Kassenanerkennung Ihrer Kurse zu beantragen (Einreichung von Stundenbildern)

Abschluss und Qualifikation

Der erfolgreiche Abschluss beinhaltet die regelmäßige Teilnahme am Präsenzunterricht, sowie die Teilnahme an den vereinbarten Supervisionsterminen. Weiterhin erstellen Sie eigene Stundenbilder für ein Kurskonzept und halten eine Kurseinheit unter Prüfungsbedingungen ab.


Kursleitung Autogenes Training (Modul I):

Das Zertifikat Kursleitung Autogenes Training (40 UE) beinhaltet die Qualifikation Seminarleitung Autogenes Training nach § 20 SB V.


Kursleitung Progressive Muskelentspannung (Modul II):

Das Zertifikat Kursleitung Progressive Muskelentspannung (40 UE) beinhaltet die Qualifikation Seminarleitung Progressive Muskelentspannung nach§ 20 SB V.


Entspannungspädagoge (Modul III beinhaltet Modul I + Modul II)
:

Das Zertifikat Entspannungspädagoge beinhaltet die
Qualifikation Kursleitung Autogenes Training (Modul I),
Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (Modul II) nach  § 20 SB V und
theoretsiche und praktische Lerninhalte  aus den Entspannungsverfahren Achtsamkeit, Yoga, QiGong und Meditation (Modul III).